"Permakultur, Kreislaufwirtschaft, bio-veganer Anbau "

Hier geht es um den bio-veganen Anbau von Gemüse, Getreide etc. für den Eigenbedarf.

5000m² Fläche mit Bachlauf, Baumbestand, Hecken. Wiese, etc. Diese Fläche ist amtlich als Biotop ausgewiesen.

Die Bewirtschaftung im Biotop steht auf 4 Säulen: 100% Bio - nachhaltige Kreislaufwirtschaft - manuelle Bearbeitung - sortenfestes Saatgut.

100% Bio: Keine Verwendung von sogenannten "Pflanzenschutzmitteln", Kunstdünger oder sonstigen Mittelchen wie Schneckenkorn etc.

Kreislaufwirtschaft: Die Düngung erfolgt ausschließlich durch Mulchen mit Gras und Wildpflanzen von der eigenen Wiese. Brennnesseln, Beinwell und viele weitere Wildpflanzen wachsen unmittelbar neben den Kulturpflanzen und können so in großen Mengen als Mulch genutzt werden. Es wird zudem mit dem Einsatz von Holzasche und Holzkohle, erzeugt durch Verbrennung von Baumschnitt und Hecken, eine Bodenverbesserung angestrebt. Tierdung aus der Nutztierhaltung wird nicht als Dünger eingesetzt > darum die Bezeichnung "bio-veganer Anbau" Anzuchterde und Pflanzerde werden nicht zugekauft. Es wird vorhandene Erde(Laubkompost)verwendet.

Manuelle Bearbeitung: Es werden keine motorisierten Maschinen eingesetzt, damit der Boden nicht verdichtet, es keinen unnötigen Lärm gibt und die Luft nicht verpestet wird. Da nicht der Ertrag im Vordergrund steht, sondern nachhaltiges und ökologisches wirtschaften, ist dies auch kein Verzicht - es ist Entschleunigung für den Menschen und Erholung für seine Umwelt.

Sortenfestes Saatgut: Es wird nur Saatgut verwendet, welches sortenfest und somit nachziehbar ist. F1-Hybriden oder gar genverändertes Saatgut kommen nicht in Frage. Mein Saatgut beziehe ich fast ausschließlich bei Dreschflegel. Ziel ist es, dauerhaft und langfristig eigenes Saatgut zu gewinnen. Über ständige Vermehrung passt sich das Saatgut an den Standort und die dortigen Bedingungen an.

Elemente aus der Permakultur, wie Sonnenfallen, Totholzwälle, Teiche, Hügelbeete, etc. werden nach Möglichkeit integriert.

Nacktschnecken und Wühlmäuse sind natürlich ein Thema - wir versuchen irgendwie miteinander klar zu kommen...feste Regeln haben wir dabei noch keine finden können...

 

Anbei ein paar Bilder des Grundstücks.

links: oberer Bereich mit Baumbestand

rechts: unterster Bereich mit Bachlauf, Wiese und eingezäuntem Gartengrundstück

 

Erdgewächshaus für die Anzucht - bei drohendem Bodenfrost - Apr 2017

 

    

Nach oben